Skip to main content


Ich versuche mal wieder von PocketCasts auf AntennaPod umzustellen.

Mit der Bedienung von AntennaPod komme ich (noch) nicht so gut zurecht. Schauen wir einmal.

Ich hab noch nie was anderes als AntennaPod genutzt, weil ich mit den anderen meist nie klar kam :D

Wenn man daran gewöhnt ist.

Antennapod ist mittlerweile richtig genial. Vor allem, wenn du, wie ich, viele Feeds verwalten musst. Da sind die vielen Filtermöglichkeiten sehr hilfreich. Das kann ich dir auf der Froscon mal vorführen.

Das Hauptfeature, was ich vermisse, ist die Synchronisation zwischen verschiedenen Instanzen (und vielleicht auch mit einem Webplayer).

Was mich in den Wahnsinn treibt, ist, dass ich mit der Zurück-"Taste" immer die App verlasse (ja, ich weiss, dass ich das verhindern kann) - was ich da möchte, ist, dass er in die Abspielliste zurückgeht.

Ansonsten nehme ich Dein Angebot sehr gerne an.

Syncen brauch ich nicht mehr. Wenn ich auf einem anderen Gerät hören will, mach ich das mit Bluetooth Audio. Es gibt noch eine Gpodder.net Integration, aber die hat noch nie zuverlässig funktioniert, selbst mit Gpodder nicht.

Na, ja, PocketCasts hatte einen Webplayer, mit dem ich auf jedem Gerät hören konnte.

Ich kann mit allen beteiligten Geräten (iOSm Android, Desktop und auch SONOS) mit dem gleichen Stand weiterhören, wo ich aufgehört habe. Das war in Summe das grösste Plus.

Sowas fehlt hier komplett.

Ich versuche, AntennaPod mal die nächsten zwei Wochen zu verwenden und habe die Mailingliste schon einmal abonniert. Danach sollte ich entweder wissen, wie ich mit AntennaPod zurechtkomme oder zurück auf PocketCasts wechseln.

Ich bin auf die Erfahrungen gespannt. (Für zukünftige Verwendung)

Ich bin jedenfalls begeistert von der App.

Von Begeisterung bin ich noch ein Stück weit entfernt. Vielleicht kommt das, wenn ich die Bedienung verstehe.

Ich höre Podcasts ja aktuell noch auf dem iPod, werde aber längerfristig mit den BT-Kopfhörern auf das Smartphone wechseln. Daher bin ich auf deine Erfahrungen gespannt.

Ich weiss nicht so recht, was ich Dir das schreiben soll.

Der Grund, weshalb ich es immer mal wieder mit AntennaPod probiere ist, dass der Autor tief in der Open-Source- und der Podcast-Community verwurzelt ist. AntennaPod war der erste (einzige?) Player, der direkt Flattr unterstützt hat, das ist heute nicht mehr ganz so wichtig. Aber er nutzt unter anderem fyyd.de um Podcasts zu finden, was ich prima finde.

Es ist in jedem Fall ein solider Player und Downloader.

Die Probleme, die ich habe, sind nur dem geschuldet, dass er sich ganz anders bedienen lässt als die anderen Programme, die ich bisher genutzt habe. Das spricht weder für noch gegen AntennaPod.

Der Artikel hier ist ein Jahr alt: https://podcatcher.ch/podcatcher/android/antennapod/

Ich werd dir mal ein paar Kniffe zeigen. @bruno

Ich bin sehr gespannt auf die Kniffe.

Übrigens kannst du in den Einstellungen unter Benutzeroberfläche das Verhalten des Back Buttons einstellen. @bruno

Ich habe da nur gefunden, dass ich zwei Mal drücken muss, um das Programm zu beenden, ich würde aber gerne in der Episodenliste landen.

gibt es für den Umstieg Gründe?

Immer offene Fragen stellen ...

Wann immer möglich und sinnvoll möchte ich gerne Open-Source-Software verwenden. Ich mach das nicht mehr ganz so missionarisch wie früher, da bin ich pragmatischer geworden, aber dennoch habe ich bei FLOSS ein deutlich besseres Gefühl.

Mhhh... Ok, ein Grund zu wechseln.

Ich hatte auch schon mehrfach nach Alternativen geschaut, aber Pocket Casts macht es mir durch die Synchronierung zwischen den Geräten und den Webplayer sehr schwer, da die meisten anderen Player dafür keine Alternativen bieten.

Das ist auch genau mein Problem. Allerdings habe ich gemerkt, dass ich die Synchronisation immer seltener genutzt habe.

Zuletzt habe ich den Webplayer nur noch für das Abonnieren anderer Podcasts verwendet.

Bei mir läuft der Webplayer fast jeden Tag auf dem rechten Monitor mit. Ansonsten würde ich es nicht schaffen alles zu hören / schauen 😎

Selbst das habe ich zuletzt mit dem Handy gemacht.