Skip to main content


"Aus Gründen" beschäftige ich mich gerade neu mit Messengern und insbesondere der "Tauglichkeit für Endbenutzer" (Endbenutzer = Nicht-IT-Menschen).

Ich finde, dass Wire komplett unterschätzt wird.

Client und Server sind Open-Source-Software.

Funktionierender Multidevice Support.

Sehr einfache Handhabung.

Interessante Funktionen, die andere Messenger nicht haben.

DSGVO-konform.

Kernteam in Europa (Zug, Schweiz und Berlin, Deutschland).

Bin beeindruckt.

Hast du das einmal ausprobiert, bzw auch den Server selbst zu hosten bzw hast du das vor? Darin sehe ich die größte Schwierigkeit bei derlei Diensten.

Habe ich tatsächlich nicht vor. Der Vorteil, den ich sehe, ist, dass die Verschlüsselung geprüft werden kann und Audits durchgeführt werden können.

Im Fall von Wire wird auf den Servern nichts unverschlüsselt gespeichert und die Entschlüsselungs-Keys sind auf den Clients. Externe Audits sind bereits durchgeführt worden.

Ich habe mal kurz angetestet. Wie bei vielen Linuxprogrammen ist alles auch ein wenig versionsabhängig.

Ich habe einen Rechner mit der aktuellen Linux Mint 19.2 "Tina" - Cinnamon (64-bit) Version zum Testen herangezogen.

Bei dem Aufruf von yarn habe ich dann folgende Meldung bekommen:

The engine "node" is incompatible with this module. Expected version ">=8.12.0". Got "8.10.0

--->>>

Habe ich nicht getestet. https://app.wire.com funktioniert sehr gut.

Ich teste auch gerade Messenger. Matrix, Rocket Chat etc.

Bei "normalen" Messengern stört es mich ein wenig, dass man da gleich seine eigene Rufnummer mitgibt.

Ich bin da auf der Suche nach einem anderen System. Abgesehen von XMPP :)

Bei Wire brauchst Du weder die Kontakte noch eine Handy-Nummer.

Matrix ist mein Lieblingsmessenger - mit Abstand, aber der ist weit weg von Endbenutzertauglichkeit, wenn es um Verschlüsselung geht.

Ja leider. Wenn ich in meinem Bekanntenkreis eine Alternative anbieten möchte, dann sind die fas alle benutzerunfreundlich. Entweder in der Installation oder der Bedienung.

Aktuell verwenden viele Signal. Das ist ja auch nicht soooo verkehrt ;)

Signal werden wir auch noch testen. Die hatten leider in letzter Zeit sehr negative Presse.

Generell ist es so, dass Schweizer sehr auf inländische Produkte abfahren, da wären dann Wire und Threema weit vorne.

Huch? Was gabs denn bei Signal für negative Presse?

Ich finde die Mitteilung nicht mehr, der Name "Signal" ist ein zu allgemeiner Suchbegriff.

Davon habe ich auch nichts mitbekommen. Wenn also jemand doch noch was dazu findet würde ich mich über einen Link freuen.

--->>>

Hier fängt es dann an schwierig für einen Durchschnittsnutzer zu werden.

Bei dem Versuch 8.12 zu installieren kommt dann die Meldung:

Your distribution, identified as "tina", is not currently supported

Also, so einfach ist es dann ja leider doch nicht :)

Zu denken, dass ein Durchschnittsnutzer Linux verwendet, ist, nun ja, mutig ... ;-)

Okay, da habe ich mich dann wohl ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt 😉

Hast du dir #briar auch angeschaut?

Habe gerade erst angefangen. Briar gibt es weder für iOS noch für Webbrowser (oder PCs).

Wire ist in der Tat interessant. Ich hatte vor einiger Zeit auch wo gelesen, dass Wire die beste Audio/Video Qualität hat was u.a. daran liegen soll das ein Großteil des ursprünglichen Skype Team an Wire arbeitet.

Die Website finde ich allerdings sehr verwirrend mit den "pro" und "red" Versionen, "kostenlos testen". Für mich als home user ist das sehr undurchsichtig auch was die Unterschiede der Versionen und der Version für den Heimanwender betrifft.

Anscheinend arbeiten sie auch an federation, so dass man in Zukunft vielleicht wirklich seinen eigenen Server betreiben kann wenn man das will.
This entry was edited (3 months ago)

Verwirrend ist es wirklich.

Ich habe dem Support geschrieben und um Aufklärung gebeten.

Es geht um die Hundeschule meiner Frau und da braucht es eine Alternative zu WhatsApp. Die Kunden haben nichts mit IT am Hut. Für sie dürfen auch keine Kosten entstehen. Wenn meine Frau einen Pro-Account bräuchte, wäre das völlig in Ordnung.

Für welche Platformen gibt es Clients? Auf Fdroid sehe ich zumindest mal eine App namens Wire.

Android, iOS, Mac OS X, Windows, Webbrowser und experimentell für Linux.

Ich finde auf Fdroid nichts namens Wire. Poste bitte mal den Link.

Ich bin nicht sicher, ob das das Richtige ist. https://f-droid.org/app/com.wire @dirk

Stimmt, aber im Fdroid Client ist sie.

Das kann ich nicht bestätigen. Hast Du Zusatz-Repos aktiv?

Jetzt wo du es sagst. Ist im Firefox Repo.

kann man Wire auch selbst betreiben, ist ein dezentraler Betrieb mit Föderation möglich?

Soweit ich weiss ist das aktuell leider noch nicht der Fall,aber ich hab mal gelesen,dass sowas auf Basis des Jabber Protokolls wohl fuer die Zukunft geplant ist.

Ja und nein.

Der Quelltext ist da. Für den Eigenbetrieb sind vermutlich Anpassungen von Server und Clients (Mehrzahl) nötig.

ich nutze #Wire in der Familie, völlig problemlos auch und gerade mit nicht IT oder über 75 Jährigen. Hatte Mühe dies neben/anstelle WA durchzusetzen. Hat aber schlußendlich geklappt. Klar könnte man Matrix nutzen, aber Einstieg und Client waren vor 2 Jahren noch nicht so reif, daß das geklappt hätte...
#Wire

Danke Dir, das macht mit Mut.

Selbiges habe ich mit #signal geschafft. Nichts ist unmöglich. 😉

Das nutze ich mit dem anderen Zweig der Familie ;-)
@dirk

wie funktioniert dort die Verschlüsselung?
Das ist bei Matrix ja nach wie vor ziemlich kompliziert!
Besonders doof finde ich, dass immer ein neuer Schlüssel für ein Endgerät erstellt wird, wenn man sich ab und an melde.

@dirk

Die Geräteschlüssel bei Matrix sind schon "etwas" hinderlich bei 2-3 Geräten...
Zur Sicherheit und Verschlüsselung von Wire -> hier lang https://wire.com/de/security/
Da flutscht das mit (herstellerangabe) bis zu 8 Clients... bestätigen kann ich das mit 4 (mehr hab ich nicht...)
@dirk

der Marketing Link war nicht so spannend.

Muss man die Schlüssel dort nicht bestätigen?
Das geht bei Matrix ja eigentlich auch, ist aber halt auch unsicherer.

Ich versuche meine User immer dazu zu bringen, ihren Geräten wenigstens sprechende Namen zu geben, dann sieht man relativ schnell, wenn es mehr Geräte gibt als bekannt sind.

Machen aber natürlich nicht alle 🙃

@dirk

Bestätigen muss man glaube ich, man kann aber bei jedem Nutzer die Geräte IDs sehen...
@dirk

dann ist es doch sehr ähnlich wie bei Matrix.

Wenn man sich an einem Endgerät ab und wieder anmeldet, wird dann ein neuer Schlüssel generiert?

@dirk

Warum probierst Du es nicht einfach aus?

Bei mir werden keine neuen IDs generiert.

Du kannst die Fingerprints Deines Gegenübers sehen, aber prinzipiell funktioniert es ohne Bestätigung (wie bei vielen anderen Messengern).

Bei mir sind es drei Geräte.

Sie funktioniert einfacher.

Wie genau kannst Du hier nachlesen: https://wire-docs.wire.com/download/Wire+Security+Whitepaper.pdf

Nebenbei, ich habe die Probleme bei Matrix nicht.

Mir hat Wire auch sehr gefallen, als ich mich einmal nach Messenger-Lösungen umgesehen habe. Leider war ich der einzige, der es kannte. (Den meisten ist ohnehin nicht klar, das es noch etwas anderes als WhatsApp gibt.)

Eventuell lohnt es sich, einfach damit anzufangen.

Momentan benutzen nur meine Frau und ich Wire.

Eventuell setzen wir es für ihre Hundeschule ein und und eventuell kommen noch weitere User dazu.