Skip to main content


 
Gibt es eigentlich einen nachvollziehbaren Grund, warum der Prozess als im Ausland lebender Deutscher Briefwahlunterlagen zu bekommen, so kompliziert und aus dem letzten Jahrtausend ist?

@Dirk Deimeke Bist du überhaupt noch wahlberechtigt?
https://www.bundeswahlleiter.de/dam/jcr/49fd7b4e-436c-45c3-baed-e9d8ffb8c547/anwendungshinweise_12_bwg.pdf

Sorry, aber da fällt mir nicht mehr viel zu ein.... deutscher Amtsschimmel in Reinkultur...

ich vermute damit soll Doppelwahl verhindert werden? Also quasi als deutscher in Deutschland abstimmen und dazu in Frankreich als Wohnort oder sowas...

Das Problem gibt es - wenn überhaupt - nur bei doppelter EU-Staatsbürgerschaft. Ich wohne aber ausserhalb der EU und habe nur eine Staatsbürgerschaft.

@Moep Moep @Dirk Deimeke Damit soll IMHO primär die Anzahl der an der Wahl teilnehmen wollenden Auslandsdeutschen vermindert werden.

Ja, den Eindruck habe ich auch.

Und noch das hier - via https://bern.diplo.de/ch-de/-/2176138

Für ihre Wahlteilnahme ist u. a. Voraussetzung, dass sie

...

1.2 entweder nach Vollendung ihres 14. Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt, oder aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind;

ich unterstelle nicht Dummheit sonder Kalkül...
Hat mich auch schon bei der Bundestagswahl letztens genervt, aber müssen wir eben durch... Sorgen wir dafür das das Kalkül zumindest mit uns nicht aufgeht!



 

devLUG


Guten Abend,

wir sind in der devLUG an einen Punkt gekommen, ernsthaft über eine Vereinsgründung nachzudenken. Ohne die Gründung kommt es immer wieder zu Situationen in denen es aus verschiedenen Gründen nicht weitergeht.

Die Gründung eines e.V. hat einige Nachteile, jedoch viele Vorteile die für die devLUG jedoch sehr wichtig sein können.

Die "Aktiven" unter uns haben sich schon mal Gedanken gemacht, was sie in der devLUG sehen und was das Ziel sein soll.

Aktivitäten rund um Linux und FLOSS (Free/Libre Open Source Software), Nutzung von digitalen Möglichkeiten zur Kommunikation, Aktivitäten können Workshops, Anleitungen, Hilfe (zur Selbsthilfe), Podcasts, ... sein, Von und Miteinander lernen, LUG's im deutschsprachigem Raum miteinander vernetzen, synergien nutzen, dezentrale Strukturen aufbauen.

Wir wollen versuchen uns kleine Ziele zu setzen welche auf virtuellen Stammtischen besprochen werden können. Dies können kleine online Workshops sein oder Dokumentation,...

Wenn jemand Interesse an einer Gründung einer virtuellen Linux User Group hat, kann sich einfach hier melden oder uns im IRC: #devlug - Freenode kennen lernen.

!Virtuelle Linux User Group



 
Menno: http://openrheinruhr.de/2019/04/22/openrheinruhr-2019/

Dann werde ich wohl doch zur #FrOSCon fahren.
OpenRheinRuhr 2019

Houjo, doof. :(

Die FrOSCon hat auf meine Anfrage bezüglich Workshops mal gar nicht reagiert. Habe ich also nicht weiter eingeplant.

Schade um die ORR dieses Jahr :-(

Anders als in Chemnitz habe ich schon länger das Gefühl, dass die Luft raus ist.

War schon ein paar Jahre nicht auf der FrOSCon, kann ich leider nicht beurteilen.

Ich war 2018 auch nicht da.

Tatsächlich meinte ich das aber nicht explizit auf die FrOSCon bezogen, sondern eher generell auf Linux-Veranstaltungen.

Chemnitz läuft ja gut. ORR hat wohl das Problem mit dem Museum. Da bin ich aber zeitlich die letzten Jahre auch nicht hin gekommen, war immer irgendetwas anderes parallel.

Das war nicht auf das Stattfinden der Veranstaltung bezogen, eher auf die Stimmung.

Vielleicht ist auch einfach bei mir die Luft raus ... das kann natürlich auch sein.



 
Weil ich den ewigen Kampf gegen - vor allem - Hotmail und GMail leid bin, dort lande ich aus irgendwelchen dubiosen und nicht nachvollziehbaren Gründen auf der Blacklist, habe ich mir überlegt, Mailhosting an andere zu übergeben.

Dazu habe ich drei Mailprovider mit meinen Anforderungen angeschrieben, nämlich mailbox.org, posteo.de und servercow.de (Mailcow). Einzig Posteo hat es geschafft, mir binnen 24 Stunden zu antworten, leider mit einer Absage.

Bei den anderen beiden warte ich seit zwei Wochen auf eine Antwort.

Dann halt nicht.

Wenn schon eine Angebotsanfrage nicht funktioniert, dann bin ich mir nicht sicher, ob es jemals mit dem Support funktionieren könnte. Ja, ich weiss, das sind andere Teams.

@Dirk Deimeke Hallo Dirk. Hast du dir Mal free.de angeguckt? Dort kannst du Postfächer mit eigenen Domains unter mehreren Aliasen hosten lassen und die Postfachgröße selbst wählen.

free.de kenne ich nicht.

Ich habe nur Provider angefragt, bei denen ich von guten Erfahrungen oder besonders umgesetzter Security weiss. E-Mails sind besonders wichtig.

@Dirk Deimeke free.de ist ein IT-Projekt vom Dortmunder Wissenschaftsladen, mit Sitz im Langen August, es wird dort sehr großen Wert auf Datenschutz gelegt. Ich kann aber natürlich verstehen, wenn du deine Mails niemanden anvertraust, den du nicht kennst.

Ich schaue mir das gerne einmal an. Danke für den Tipp.

schon bei tutanota angefragt?

Ja!

Die bieten kein IMAPS.



 
Schon blöd.

Ich möchte gerne das Display an meinem Handy wechseln lassen, der unverbindliche Kostenvoranschlag liegt bei 83% des Neupreises des Geräts.

Hmpf!

Mist, ich mag den Ansatz vom Fairphone 2. Dort kannst du es einfach selbst modular wechseln. Allerdings sind die Anschaffungskosten vergleichsweise hoch.

Die Nichtreparierbarkeit von modernen Geräten und eine nachhaltige Einstellung verpflichten auch zum sorgsamen Umgang mit ebendiesen Geräten.



 
PrePaid-Kreditkarte gesucht.

Habt Ihr Empfehlungen für PrePaid-Kreditkarten, die man vor allem für Cloud-Dienste im Internet einsetzen kann?

@Dirk Deimeke wenn die einigermassen seriös sind, rufen die bei Dir an und fragen ob die Buchung OK ist. Ist mir so schon ca. 3 mal passiert.....

Ja, mir auch schon.

Hast du mal Migros Bank, Migros selbst, Coop und Bank Cler gecheckt? Ich erinnere mich, dass die für Schweizer Verhältnisse sehr gute Angebote hatten.

Und nochmal von richtigen Account.

Für dich wäre N26 optimal. Prepaid, Karte jederzeit per App (de)aktivierbar. Leider nicht in CH erhältlich. Zak von Bank Cler kommt N26 am nahesten. Ist aber für deine Zwecke ungeeignet, da keine Prepaid-Card und sperren der Karte Geld kostet. Ausserdem zahlt man für Fremdwährungsumsätze.



 
"Friday for Future?" - Habe heute an einem Workshop teilgenommen. Die überwiegende Mehrheit der Kaffeetrinker nahm Kapselkaffee aus Einwegbechern statt Keramiktasse mit Kaffee aus dem Vollautomaten.

Ich kann nicht verstehen, wieso eine Firma für den internen Gebrauch Einwegbecher verwendet.

Leider ist unsere Firma auch kein Vorbild, wir haben nicht einmal Mülltrennung.

Boah, bei dieser Auswahl Kapseln zu nehmen. Banausen. 🙄

@Mario Hommel @Dirk Deimeke Wir haben auch die Auswahl zwischen Kapsel und Vollautomat, der frisch mahlt. Dass einzig Positive ist, dass wir die verbrauchten Kapseln beim Hersteller entsorgen.



 
So, ich glaube ich habe jetzt genug abgelehnt und mich von ausreichend Verpflichtungen getrennt, dass ich wieder verstärkt meinen eigenen Kram machen kann.