Skip to main content





Ich habe mir jetzt einige Online-Aufgabenverwaltungstools angeschaut und mir hat Quire - https://quire.io/ - am besten gefallen.

Allerdings ist mir immer noch Unwohl bei dem Gedanken, das aus der Hand zu geben. Daher bleibe ich wohl bei Taskwarrior/Taskshell/Taskserver

I wonder what makes taskwarrior userfriendly. At first glance there is inky a terminal workflow. IMO a grafical interface would be prefferable.

If you are "living" on the commandline it is the most normal thing to have a Taskmanager where your work is.

Most of the grafical tools lack features Taskwarrior has.

And is - as opposite to grafical tools - blazingly fast.

I do have the greatest respect for those who made the commandline like their primary tool. Unfortunately I am not one of those people and have to fall back to GUI based interfaces.




Das ist in der Schweiz schwierig und geht nur mit wenigen Leuten.




Pierre und Marius sind in der Schweiz und haben mit dem LibreZoom Team eine Folge aufgenommen. Zusammen mit Dirk Deimeke, Ralf Hersel und Torben Stephan entstanden knapp eine Stunde Chaos in der wir u.a. über die DINAcon 2019 gesprochen haben! https://nrdzm.de/2o0LDSd



Nachdem ich mich jetzt gerade aus dem Taskwarrior-Team verabschiedet habe, bin ich auf der Suche nach etwas Neuem zur Aufgabenverwaltung. Ich benötige etwas mit Android-App und Webinterface, lasse mich aber gerne von Alternativen überzeugen.

Was nutzt Ihr?

Ich in jobtechnisch an dem Punkt, dass ich so langsam wirklich eine Lösung brauche, die berufliche und private Aufgaben abdeckt. Das geht mit Taskwarrior nicht, da ich in einem sehr restriktiven Netz bin.

Eine Bank ist halt kein Süssigkeitenladen.

https://www.deimeke.net/dirk/blog/index.php?/archives/3959-Goodbye-Taskwarrior-....html

3 people reshared this

Ich bin auch mit #Nextcloud unterwegs. Für Projekte oder längerfristige Tasks verwende ich Deck, ansonsten Nextcloud Tasks mit den zugehörigen Android-Apps.

Deck ist ein schlichtes, funktionales Kanban, imo ganz angenehm zu benutzen. Tasks hat leider nicht so viele Features wie Taskwarrior soweit ich das beurteilen kann, aber in seiner Einfachheit ist es für mich trotzdem ausreichend. :)

Danke Dir und allen anderen!

Kanban ist im Algemeinen ist für eine übersichtliche Anzahl an Aufgaben sehr gut geeignet. Sobald es mehr wird, ist es enorm chaotisch, damit Aufgaben zu verwalten.



Wahnsinn.... Wie kaputt diese Welt doch ist! :-(

Ich fand die Antwort des Kleinen super. "Da sind keine Ausländer da sind Kinder".

Ja das auf jeden Fall. Gefällt mir der Kleine. :-)
Aber die Frage an sich ist einfach nur krank! Und das macht mich traurig.

Hallo ihr Menschen ... 😂 ich find den Spruch auch super.



Ein kleiner Nachteil der föderierten Welt ist, dass man alleine von der Welt abgeschnitten ist, wenn der Provider ein Problem hat. Bei unföderierten Systemen haben alle den Ausfall.

Ja, ich weiss, das ist auch eine Stärke, trotzdem läuft mein Matrix-Provider gerade nicht. Menno! :-)

Gibt es da bald mal was von @Anoxinon e.V. ?

Was ist denn, wenn der Bridge-Server weg ist?

Dafür kann niemand etwas.

hey Dirk, wir haben da tatsächtlich schon mal drüber nachgedacht, bisher gab es aber niemanden der die Zeit bzw. die nötige Expertise besitzt damit wir verlässlich behaupten könnten einen Matrix Server zu betreiben. Wir sind da natürlich immer auf der Suche, aber wir wollen auch keine Systeme anbieten die wir nicht Pflegen können da A entweder nicht das Personal da ist oder B wir einfach zu wenig wissen dafür haben. Ziel ist es immer ein BUS Faktor 2 als Miminum pro Dienst bzw Server zu

haben.Wenn du dich aber in der Hinsicht gerne einbringen möchtest melde dich doch einfach mal bei uns. Da würden wir uns mit Sicherheit drüber freuen. :)

Ich würde mich gerne einbringen, aber realistischerweise muss ich sagen, dass ich das zeitlich nicht schaffen werde und damit wäre niemandem geholfen.

schade eigentlich aber absolut verständlich, uns gehts ja sehr ähnlich, wir haben leider aktuell auch niemanden an Board der für Matrix brennt und das Technische Know-How dafür besitzt eine Instanz entsprechend zu betreiben.



Ich vestehe immer die Frage nicht, ob ich Juden, Moslems, dicke, dünne, Schwarze, Chinesen, Transgender oder sonstwas leiden kann. Was würde ich an tollen Menschen verpasst haben, wäre meine Welt so klein. Ich mag nette Menschen, den Rest nicht.



Gucken, bitte!

Vera Birkenbihl - Schlechte Laune muss nicht sein - Du hast die Wahl!

https://youtu.be/zjMqTW5n6w8
This entry was edited (2 months ago)

2 people reshared this

RIP Vera Birkenbihl ist auch schon wieder 8 Jahre her 😢



Sehr lesenswert, in der Mail steckt viel wahres.

https://lists.fsfe.org/pipermail/fsfe-de/2019-October/010951.html

Ich empfehle insbesondere die Abschnitte, die mit ' "Förderiert" und "freie Client-Wahl"' und 'Das stelle ich auch nicht in Frage' (und den darauf folgenden Absatz) beginnen.

2 people reshared this

der Spassfaktor ist sicher ein Punkt den wir bei Freien Lösungen mit in Betracht ziehen sollten. Chatsysteme wie Matrix/XMPPP sind in der Regel sehr Technologie fokussiert. Apps wie WhatsApp waren erfolgreich, weil sie einfach zugänglich sind, einen gewissen Mehrwert bieten und Spass bereiten. Schnellere, bessere Kommunikation mit Freunden und der Familie! Leider sind die meisten Freien Software Projekte in erster Linie auf tolle Technologie ausgelegt.

Christian Imhorst reshared this.

Ich kann Dir nur Recht geben.

Mittlerweile zieht auch die "Macht der Masse". Ich installiere einen Messenger (WhatsApp) und alle meine Freunde sind bereits da, ich muss niemanden überzeugen und auch niemanden einladen.

Ich bleibe für mich dabei: Matrix für "uns" und Wire für "alle" ... :-)

naja, dass das nur eine Sache des Fokus ist würde ich bestreiten. Whatsapp ist einfach zugänglich, weil es ein zentrales Register von Telefonnummern hat, über die das soziale Netz der Nutzenden abgebildet wird und dadurch das hinzufügen von Kontakten nahezu wegautomatisiert wird. Wenn man kein zentrales Datenmonopol möchte, dann wachsen die Hürden für die Nutzenden automatisch.

Das Spannende ist, dass viele Nutzer damit einverstanden sind, weil sie einen direkten Nutzen davon haben.




Menschen wurden erschaffen um geliebt zu werden.

Dinge wurden geschaffen um benutzt zu werden.

Der Grund warum sich die Welt im Chaos befindet, ist weil Dinge geliebt und Menschen benutzt werden.

~ Dalai Lama ~

Namasté und Guten Morgen ihr Lieben 🙏





Where are the #FOSS #FLOSS #OSS projects in the #Fediverse looking for contributions??

It's #Hacktoberfest and you should tag your issues with that label so we can find you and contribute to your projects :heart_cybre: