Skip to main content

Search

Items tagged with: Verkehr


 

 

 
♲ Christoph S (christophs@pluspora.com):

Öffentliche Verkehrsmittel: Freie Fahrt in Luxemburg | tagesschau.de



Außerdem subventioniert das Großherzogtum den Personennahverkehr bislang schon sehr großzügig: 90 Prozent der Kosten trägt der Staat schon.

Ginge in Deutschland auch, wenn man wollte. Aber das scheitert schon wieder an den zig tausend Verkehrsverbünden die eigentlich auch überflüssig sind.

@Kristian Köhntopp #postcarsociety

https://www.tagesschau.de/ausland/luxemburg-oeffentliche-verkehrsmittel-101.html
Öffentliche Verkehrsmittel - Freie Fahrt in Luxemburg

[l]

#Verkehr #Freiefahrt #MobilInDieZukunft #Umwelt

 

Öffentliche Verkehrsmittel: Freie Fahrt in Luxemburg | tagesschau.de

Außerdem subventioniert das Großherzogtum den Personennahverkehr bislang schon sehr großzügig: 90 Prozent der Kosten trägt der Staat schon.

Ginge in Deutschland auch, wenn man wollte. Aber das scheitert schon wieder an den zig tausend Verkehrsverbünden die eigentlich auch überflüssig sind.

@Kristian Köhntopp #postcarsociety

https://www.tagesschau.de/ausland/luxemburg-oeffentliche-verkehrsmittel-101.html

#Verkehr #Freiefahrt #MobilInDieZukunft #Umwelt

 
Überholen von Radler*innen: „Wir brauchen gefühlte Sicherheit“​ #Verkehr #Radfahrer #ADFC #Überholen #Öko

 
Rechtsgutachten zu markierten Radverkehrsführungen.
https://udv.de/de/publikationen/unfallforschung-kompakt/rechtsgutachten-zu-markierten-radverkehrsfuehrungen

Fazit: Wenn ein Auto nicht mit Sicherheitsabstand überholen kann, gilt Überholverbot. Aber niehmand kehrt.

#fahrrad #verkehr

 
Die #Bahnreform ist gescheitert und die #Bundesregierung trägt eine erhebliche Schuld daran.

#Bahn #DeutschBahn #Verkehr #Politik #Verkehr #Bundesrechnungshof

Zum lesen unten oder hier zum hören:

 

Sieben Gründe, auf der Fahrbahn zu radeln


Ich wurde kürzlich gefragt, warum ich die Fahrbahn i.A. dem Radweg vorziehe und finde, daß dies einen eigenen Post rechtfertigt:
  • Während die Fahrbahn luxuriös asphaltiert ist, ist der Radweg in wechselhafter Qualität, aber fast nie besser als die Fahrbahn. Manchmal sind Radwege sogar mit dem Schild “Radwegschäden” verziert. Auch wer kein Mountainbike fährt sollte aber bequem und gemütlich radeln dürfen.
  • Während die Fahrbahn mehr oder weniger geradeaus führt, mutet man Radfahrern oft einen Zickzack-Parkour zu. Selbst manche Designs moderner protected bike lanes leiden unter dieser Schwäche. Gerade wer ein Lastenrad fährt oder Personen auf dem Fahrrad transportiert (Kindertransport, Behinderte, Rikscha, Tandem), ist von jeder überflüssigen Kurve schnell genervt.
  • An jeder Kreuzung lauert der Tod — in Form unaufmerksamer Rechts- und Linksabbieger, sowie durch Autos, die aus Einfahrten geschossen kommen und dabei erst am Fahrbahnrand halten. Ich behaupte nicht, daß die Fahrbahn generell sicherer ist als separierte Radwege, aber für die meisten heute existierenden Radwege dürfte das schon zutreffen.
  • Fußgänger sind gegenüber Radwegen auf gleicher Ebene oft indifferent. Das betrifft ganz besonders Kinder, Alte, Hunde, sowie Touristen aus Ländern, die keine Radwege kennen. Kollisionen auf dem Radweg sind vorprogrammiert.
  • Auf der Fahrbahn ist auch noch Platz, wenn richtig viele Radler unterwegs sind. Zu Stoßzeiten kann man erleben, daß selbst breite Radwege voller sind als die Fahrbahnen links. Da leider manche Radfahrer gegenüber anderen Radfahrern keinen ausreichenden Überholabstand halten, wenn der Radweg voll ist, kommt es zu gefährlichen Situationen, die auf der breiten Fahrbahn seltener sind. Und auf Hochbordradwegen wird man sogar rechts überholt, was wiederum Fußgänger gefährdet.
  • Will man als Radfahrer links abbiegen und nicht unbequem “indirekt abbiegen” (welchem Autofahrer mutete man das zu?) will man die linke Fahrspur bzw. Linksabbiegespur nehmen, weil es einfacher und bequemer ist.
  • Es gibt auch eine verkehrspolitische Dimension des Themas: Wem gehört die Straße? Radwege wurden eingeführt um die damals von Fußgängern und Radfahrern dominierten Straßen dem Automobil zuzuschlagen.
    Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie , sichere Bahn findet
    hieß es zur Einführung der RStVO 1934, die die Radwegebenutzungspflicht einführte und Tempo 30 abschaffte. Die Fahrbahn ist aber für alle da, sie ist keine "Autostraße"! Fahrbahnen, die gleichberechtigt von motorisierten und nicht-motorisierten Verkehrsteilnehmern genutzt werden, sind automatisch "entschleunigt" und erlauben z.B. auch ein sichereres Queren.
83 Jahre nach der Einführung der allgemeinen Radwegebenutzungspflicht, 19 Jahre nach ihrer Abschaffung sind leider immer noch viele Radwege benutzungspflichtig (z.B. durch Vz 237 gekennzeichnet). Die Benutzungspflicht gilt aber nicht immer, z.B. wenn man links abbiegen möchte oder der Radweg in einem zu schlechten Zustand ist. Außerdem ist in den meisten Fällen die Benutzungspflicht unbegründet angeordnet. Man sollte im Zweifelsfall Widerspruch einlegen, in Berlin wäre das bei der VLB.

Es wäre höchste Zeit für eine Informationskampagne, um darüber aufzuklären, daß die Straßen mit Ausnahme von Autobahnen und Kraftfahrstraßen auch von Radfahrern benutzt werden dürfen, selbst wenn es Radwege gibt. Oder von Fußgängern mit Handkarren, die i.d.R. nicht den Gehweg nutzen dürfen. Wäre das nicht mal was für den ADFC?

#fahrrad #radweg #radfahren #radwegebenutzungspflicht #adfc #criticalmass #verkehr #reclaimthestreets #wemgehörtdiestraße #sharedspace #tempo30

 
Der Zeitungsausschnitt trifft den Nagel auf den Kopf.
#CSU #Verkehr #Breitband #Verkehrswende #Politik #Kaputt

 
Der Zeitungsausschnitt trifft den Nagel auf den Kopf.
#CSU #Verkehr #Breitband #Verkehrswende #Politik #Kaputt

 
Der Zeitungsausschnitt trifft den Nagel auf den Kopf.
#CSU #Verkehr #Breitband #Verkehrswende #Politik #Kaputt

 
"Die Züge verbrauchen nur sehr wenig, sie müssen über Tage nicht betankt werden"
#Energiewende #Klimakrise #Brennstoffzelle #Verkehr #PoweredByRSS

 
Da stecken so viele bedenkenswerte Aspekte drin, dass ich keinen davon hier hervorheben möchte: #Klimakrise #emobilität #verkehr #Umwelt #co2

 

 
Probleme bei Flixbus: Busfahrer lässt Passagier stehen www.taz.de/Probleme-bei-Flixbu… #Flixbus #JemenBürgerkrieg #VereinteNationen #Verkehr #Öko